„Es wurden keine mit der Suchanfrage übereinstimmenden Dokumente gefunden.“
Eine Meldung, die uns trotz stetig ansteigender Anzahl an Webseiten im Netz noch immer ab und an begegnet. Oder aber, wir finden übereinstimmende Dokumente und dennoch keine Antwort auf unsere Frage.
Diese Lücke will Google nun schließen und hat in einigen Ländern die Betaversion des „Question Hub“ gestartet. Nutzer der Suchmaschine sollen dort unzufriedenstellend oder gar nicht beantwortete Anfragen eintragen, damit Google sie Publishern über eine thematische oder Keyword-basierte Suche bereitstellen kann. Basierend darauf können Webseitenbetreiber neue Inhalte erstellen und somit zukünftig passende Suchergebnisse liefern.

Eine solche Methode könnte sich zu einer sinnvollen und effektiven Ergänzung zu der klassischen Keyword-Recherche entwickeln. Zudem sichern diese bislang unbesetzten Content-Nischen das Fundament für Blogger, Redakteure, Marketer und alle anderen, die mit einer Form von Content ihr Geld verdienen.
Noch ist der Dienst nur in Indien, Indonesien und Nigeria in den Sprachen Englisch, Hindi und Bahasa verfügbar. Google gibt allerdings noch nicht bekannt, wann weitere Sprachen folgen und der Dienst auch in Deutschland verfügbar sein soll.

Genauere Informationen zu diesem Thema könnt Ihr direkt im Google-Blog nachlesen.

0
0
0
s2sdefault